Setting

Setting bei Tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie

Häufig taucht bei der Suche nach einer geeigneten Psychotherapie die Frage auf:

Das Sprechzimmer

Das Sprechzimmer

„Muss ich mich da hinlegen, rede ich als Einziger,
was wird von mir erwartet, wie wird das ablaufen,
was sage ich überhaupt“.

Die Eindrücke, die wir von den Medien über eine
Psychotherapie vermittelt bekommen, sind dabei
wenig hilfreich.

In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie
sitzen Therapeut und Klient einander gegenüber, werden
im Gespräch miteinander die anliegenden Themen bearbeitet.

Entsprechend dem Prinzip der „freien Assoziation“ sind die Themen einer Sitzung nicht vorgegeben.

Der Klient schildert spontan auftauchende Erlebnisse und Erfahrungen und damit verbundene Gedanken und Gefühle,
was zu den dahinterliegenden grundlegenden Themen führt, die dann bearbeitet werden.

Eine therapeutische Sitzung dauert 50 Minuten und findet einmal die Woche statt. Bei Bedarf werden Zusatztermine vereinbart.

Lesen Sie mehr über die Abläufe.